|Home| |Reisen| |Galerie| |Vorträge| |Links| |Kontakt|


Infos
Drawa im Winter 2017
80 km mit Boot



Datum: 01. 02. - 05. 02. 2017 (Mi-So) Teilnehmer: Richard Löwenherz 85 km

5 Tage
Jens Riedel 85 km



Sven Riedel 85 km

Reiseroute

1. Tag    (01.02. / 11,5 km mit Boot / 0,3 km zu Fuß)

ANREISE: mit Regionalzügen von Rathenow und Berlin über Szczecin [Stettin] nach Prostynia [Wildforth].
Prostynia [Wildforth] (13.05 Ankunft, 300 m Fu▀weg zum Fluss Drawa [Drage], 14.30 Start mit Schlauchbooten) - Rościn [Röstenberg] - Biwakplatz an Holzbrücke (18.00 Ankunft im Dunkeln, Übernachtung am Unterstand und im Zelt).

2. Tag    (02.02. / 11,7 km mit Boot / 1,8 km zu Fuß)

Biwakplatz an Holzbrücke (9.30 Start) - Jezioro Siekiercze [Ruden] - Jezioro Grażyna bzw. Rudno [Blänke] (eisfreie Rinne bis in die Seemitte, nach Drawno jedoch kein Durchkommen... am Ostufer auf tragfähige Eisdecke gewechselt und Boote ca. 600 m übers Eis gezogen) - Drawno [Neuwedell] (nach Mittagspause eisfreien Abschnitt unter der Brücke durchpaddelt) - Jezioro Adamowo bzw. Dubie [Großer bzw. Düp-See] (an tragfähiger Eiskante angelegt und Boote weitere 1000 m übers Eis gezogen, am Ausfluss über einen Bootssteg ausgestiegen) - weiter auf der Drawa [Drage] in den Nationalpark (fortan flottere Strömung und etliche querliegende Bäume) - Drawnik [Dragemühle] - Barnimie [Fürstenau] - Biwakplatz Barnimie (17.00 Ankunft, Feuer, Übernachtung in Zelten).

3. Tag    (03.02. / 22,5 km mit Boot)

Biwakplatz Barnimie (10.10 Start) - Biwakplatz Bogdanka am Zufluss der Korytnica (Mittagspause) - Findling Wydrzy Głaz [Naturdenkmal Nickelstein] - Biwakplatz Pstrąg (17.00 Ankunft, Feuer, Übernachtung im Unterstand).

4. Tag    (04.02. / 25,4 km mit Boot / 0,2 km zu Fuß)

Biwakplatz Pstrąg (9.10 Start) - Głusko [Steinbusch] (Umgehung des Wasserkraftwerks Kamienna, Ausstieg über dünne Eisfläche, 150 m Portage) - Ausfahrt aus dem Nationalpark - Stare Osieczno [Hochzeit] (Mittagspause auf Biwakplatz) - etwas ruhigerer Flusslauf mit weniger Baumhindernissen - Biwakplatz Przeborowo [Friedrichsdorf] (17.00 Ankunft, Feuer, Übernachtung im Unterstand und im Zelt).

5. Tag    (05.02. / 8,5 km mit Boot / 3,0 km zu Fuß)

Biwakplatz Przeborowo [Friedrichdorf] (9.35 Start) - Drawiny - Łokacz Wielki [Dragebruch] (Stromschnelle unter Eisenbahnbrücke) - bei Nowe Bielice [Neu Beelitz] (11.00 Ausstieg an vorletzter Brücke, Schlauchboote verpackt, weiter zu Fuß) - Łokacz Wielki [Dragelukatz] - Krzyż [Kreuz] (12.50 Ankunft Bahnhof nach 3 km).
RÜCKREISE: mit Regionalzügen von Krzyż [Kreuz] über Kostrzyn [Küstrin] nach Berlin und Rathenow.

Witterung

 1. Tag:

 -1 -> 2 -> -4°C / trüb -> sonnig / Wind: 1-2 Bft

 2. Tag:

 -2 -> 1 -> -1°C / neblig-trüb / Wind: 1-2 Bft

 3. Tag:

 -2 -> 1°C / neblig-trüb / nachm. bis abends zeitw. Regen / Wind: 1-2 -> 1-3 Bft

 4. Tag:

 1 -> 2 -> 1°C / neblig-trüb / früh etwas Eisregen, abends erneuter Regen / Wind: 1-3 Bft

 5. Tag:

 0 -> 2°C / neblig-trüb / Wind: 1-2 Bft


Reisekosten (R.L.)
44 Euro


   18,45 Euro  Reise:    21,50 Euro  Verpflegung:
     8,30 Euro  Zug Berlin - Szczecin (Bahncard 25)    19,30 Euro  Proviant
     3,75 Euro  Zug Szczecin - Prostynia (16 Złoty)      2,20 Euro  Anteil Einkäufe Polen (9 Złoty)
     4,15 Euro  Zug Krzyż - Kostrzyn (18 Złoty)      0,00 Euro  3/4 Gaskartusche (Geschenk...)
     0,00 Euro  Zug Kostrzyn - Berlin (kein Ticketverkauf...)      3,80 Euro  Sonstiges:
     2,25 Euro  S-Bahn Berlin AB      3,80 Euro  Nationalparkgebühr 4 Tage (16 Złoty)

Links

www.faltboot.org/wiki/index.php/Drawa - umfangreiche Flussbeschreibung zur Drawa mit diversen Hintergrundinfos und weiterführenden Links
dpn.pl/de - offizielle Infoseite des Nationalparks mit Hinweisen für den Wassertourismus (Beschränkungen, Tickets, Auskunftsstellen)

Vom 16.3. bis 30.6. ist das Paddeln auf der Drawa innerhalb des Nationalparks untersagt (Vogelbrutzeit). In der übrigen Zeit wird der Wassertourismus auf 700 Personen pro Tag reglementiert. Im Sommer wird daher empfohlen, Tickets vorab zu reservieren und dann an der Auskunftsstelle in Drawno zu kaufen. Über die polnische Seite können die Tickets auch online gekauft und direkt ausgedruckt werden. Wer dem Massentourismus der polnischen Ferienzeit entgehen möchte, wartet besser auf den Spätsommer oder Herbst. Richtig einsam hat man es wahrscheinlich nur im Winter ;-)

|Bilder| |Karte| |Infos|



© 2008 by Richard Löwenherz